Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Abendlied

 
 
 

Abendlied

 
 

Warum, ach sag, warum
geht nun die Sonne fort?
Schlaf ein, mein Kind, und träume sacht,
das kommt wohl von der dunklen Nacht,
da geht die Sonne fort.
 
Warum, ach sag, warum
wird unsere Stadt so still?
Schlaf ein, mein Kind, und träume sacht,
das kommt wohl von der dunklen Nacht,
weil sie dann schlafen will.
 
Warum, ach sag, warum
brennt die Laterne so?
Schlaf ein, mein Kind, und träume sacht,
das kommt wohl von der dunklen Nacht,
da brennt sie lichterloh!
 
Warum, ach sag, warum
gehn manche Hand in Hand?
Schlaf ein, mein Kind, und träume sacht,
das kommt wohl von der dunklen Nacht,
da geht man Hand in Hand.
 
Warum, ach sag, warum
ist unser Herz so klein?
Schlaf ein, mein Kind, und träume sacht,
das kommt wohl von der dunklen Nacht,
da sind wir ganz allein.

Wolfgang Borchert

 

Herzliche Grüße Elke

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

2 Antworten

  1. ein Leben

    hallo, Elke,  Wolfgang Borchert   für mich , seit ich "draußen vor der Tür" gelesen und als Theaterstück 1964 gesehen habe,  ein ständiger Begleiter…. seine Verse sind so tief ergreifend, dass ich immer wieder ganz bedrückt bin, wenn ich z.B. lese :  ich möchte Leuchtturm sein in Nacht und Wind, für Dorsch und Stint, für jedes Boot  und und bin doch selbst ein Schiff in Not …."  da kann man nichts mehr hinzufügen …. herzlichst URSA

    14. März 2008 um 22:51

  2. Monré

    Hallo Elke,
    ein schönes Schlaflied.
     
    Herzlichst Maawio

    13. März 2008 um 15:48

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s