Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Es geht mir einfach nicht aus dem Kopf…

 
 
 

Es ist seltsam. Es geht mir einfach nicht aus dem Kopf. Komme ich doch so in meiner mir eigenen verrückten Art heute, als ich meine persönliche Unterhaltung mit mir  selber führte auf ein sonderbares Thema aus meiner Schulzeit. Es geht um eine Mitschülerin, ihren Namen weiß ich nicht mehr oder doch, ich glaube sie hieß Hella. Ein etwas pummeliges aber hübsches Mädchen mit schwarzen langen lockigen Haaren, sehr dunkelbraunen Augen und immer ein Lächeln auf den Lippen. Gerade um dieses Lächeln geht es, denn es war für sie ein Fluch…

Sie hatte nicht gerade viele wenn überhaupt Freundinnen und schuld daran war ihr ewiges fast nervendes Lächeln. Die Mitschüler hänselten sie oft wegen ihrer Leibesfülle und sie – lächelte. Einige Kinder grenzten sie aus, machten sich lustig über sie, ja es kam sogar vor das man sie rumschubste und sie – lächelte. Ich hielt mich zurück, wollte mich einfach irgendwie heraushalten – ich konnte mit der Situation nichts anfangen. Eines Tages in der Pause ging ich zu den Toilettenräumen und was ich da sah ließ mich doch meine Zurückhaltung aufgeben. Wenigstens 5 Schüler hatten sie dazwischen, schubsten sie so heftig, das sie immer wieder gegen die Wand prallte, schlugen ihr ins Gesicht und traten nach ihr. (Ja sowas gab es auch früher schon an den Schulen). Ich schrie sie sollten Hella in Ruhe lassen oder ich würde dem Lehrpersonal Bescheid geben, aber sie lachten mich nur aus. Als ich dann zur Tür rannte um meine Worte in Taten umzusetzen ließen sie von ihr ab, aber nicht ohne ihr vorher nochmal ins Gesicht zu spucken und drohten beim hinausgehen, nachdem sie mich auch unsanft bei Seite gestoßen hatten, das ihr, ihr blödes Grinsen noch vergehen würde. Als die anderen endlich draußen waren, sah ich sie an, sie hatte sich mittlerweile auf die Erde gehockt und ich sah dicke Tränen ihre Wangen herunterlaufen und sie – lächelte dabei…

Ich sah sie eine Zeitlang an und hockte mich dann neben sie, wir waren gerade mal 10 oder 11 Jahre alt, und ich wartete darauf, dass sie etwas sagen würde. Aber es kam kein Wort über ihre Lippen. Nur immer ein gequältes Stöhnen und dicke Tränen  und sie – lächelte dabei. Nach einer kurzen Zeit fragte ich sie wie es ihr ging, ob wir vielleicht in den „Erste Hilfe“ Raum gehen sollten wegen ihrer Schmerzen. Sie schüttelte nur den Kopf. Langsam stand sie auf, es hatte geklingelt, die Pause war zu Ende. Wir gingen zusammen in den Klassenraum und ich muss ehrlich gestehen ich hatte Angst vor dem was die Mitschüler mit mir nach dem Unterricht machen würden. Auf jeden Fall gingen wir auf unsere Plätze und sie – lächelte. Es nervte wirklich! Warum provozierte sie die anderen so mit ihrem ewigen Lächeln, warum zeigte sie nicht mal Verärgerung oder Angst oder Traurigkeit. Sie wurde auch oft von den Lehrern getadelt weil sie, wenn sie mal keine Aufgaben gemacht hatte und sie ihr Strafarbeiten aufgaben, nur ein Lächeln ernteten, was die Lehrer noch mehr gegen sie aufbrachten und diese die Strafarbeit noch erhöhten.

Nach dem Unterricht, die Kinder von vorhin ließen mich seltsamer Weise in Ruhe, sah ich Hella auf der anderen Straßenseite natürlich ganz alleine Richtung Bushaltestelle  gehen. Ich verabschiedete mich von meinen Freundinnen nachdem wir uns für Nachmittags verabredet hatten und lief hinter Hella her. Sie erschrak ziemlich, weil sie mich nicht kommen sah. Wir gingen schweigend bis zur Bushaltestelle neben einander her. Zwischendurch sah ich verstohlen zu ihr und sah nichts anderes als ihr Lächeln. Im Bus endlich sprach ich sie an und fragte ob sie keine Lust hätte mal zu mir nach Hause zu kommen, wir könnten dann ein wenig spielen oder Hausaufgaben machen… Und wie sie wollte, sie war wohl noch nie von irgendjemand eingeladen worden und so machten wir für den nächsten Tag gleich einen Termin aus. Dann stieg sie aus und ich kam mir richtig edel vor. Es war ein schöner Nachmittag, aber ich wunderte mich, dass sie als sie einmal ziemlich hart auf unseren Brunnen fiel wohl weinte, doch – lächelte sie dabei…Meine Großmutter, die zu dieser Zeit bei uns war verarztete sie und meinte;‘ Du bist aber ein tapferes Mädchen, bei solch einer Wunde noch zu lächeln!‘ … Ich machte mir zum ersten Mal so richtige Gedanken darüber warum sie immer lächelte und konnte dann auch nicht mehr die Frage unterdrücken, warum sie immer so lächelte, das wäre nämlich schuld daran dass die anderen so blöd zu ihr seien und die Lehrer ebenso. Erst gab sie mir keine Antwort doch dann kam eine leise zögernde Antwort; ‚Ich kann nichts dafür, irgendwie bin ich krank haben meine Eltern mir gesagt‘. Sie erzählte mir dann immer fließender das sie wenn sie traurig ist oder zornig oder auch mal böse auf Jemanden, sie ihren Gesichtsausdruck nicht ändern konnte.

Abends habe ich mit meinen Eltern darüber gesprochen und sie haben mir bestätigt, dass es so etwas gibt und dass Hella darunter sehr leidet, weil ja auch niemals ein lieber oder weniger lieber Mensch sieht wie es wirklich in ihr aussieht. Meine Eltern haben sich damals ganz toll verhalten. Sie haben sich mit den Eltern von Hella in Verbindung gesetzt und ihnen mal gesagt wie sehr sie leidet, wie sehr sie gequält wird in der Schulde und wie falsch von den Lehrern beurteilt. Die Eltern haben daraufhin mit den Lehrern gesprochen und die wiederum mit uns Schülern und das ganze erklärt. Ich kann jetzt nicht behaupten, dass sie auf einmal von allen gern gemocht wurde vor allen Dingen nicht von dem harten Kern, aber auch sie hielten sich zurück, weil sie wohl befürchteten, dass es sonst Konsequenzen seitens der Lehrer nach sich ziehen würde. Später haben wir uns aus den Augen verloren, weil jeder einen anderen schulischen Weg einschlug. Ich hoffe es geht ihr gut. Was ich damit sagen will? Denkt mal über die Marotten anderer nach, nicht immer kann die Person etwas dafür wie er ist. Wir sollten unsere Mitmenschen respektieren. In diesem Sinne…

Herzliche Grüße Elke

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

Eine Antwort

  1. Monika

    Schöm .. sher schön … dass es für sie aufgeklärt wordenist .. mir ist da auch mal einiges passiett… n fruend vonmir zuckt immer mit dem kopf … das ist auch sone sache ..
    und eine nachtschwester die mal für uns zuständig war die hat den tick dass sie immer mit dem einen auge zwinkert …. das erste mal hab ich zurückgezwinkert .. im nachhinein ist mir das peinlich

    18. März 2008 um 21:14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s