Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Klinikbesuch… (KtgB)

 

 

flowers

 

 

…jetzt bin ich bereit über  meinen Tag in der Klink zu schreiben, nachdem ich erst mal über das Geschehen nachgedacht habe. Wie beim letzten mal – oh Wunder – bin ich schnell und gut behandelt worden. Als ich dann aber von meiner Reha anfing, und das meine Krankenkasse etwas schriftliches haben möchte, kam der Spruch, den ich eigentlich schon erwartet hatte; ja, aber da sind wir doch nicht zuständig, sondern ihre Gynäkologin, (wie immer der Satz, wir sind nicht mehr für sie zuständig), nur noch zum Portspülen. Na ja, ich will und vor allen Dingen kann ich mich für solche behämmerten Aussagen nicht mehr aufregen. Natürlich habe ich das gleiche schon umgedreht von meiner Gynäkologin gehört!!! Heute habe ich mich dann mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt. Neeeeeiiiiiiiin, wir können ihnen nicht weiterhelfen. Entweder wir bekommen schriftlich, dass sie eine Reha wegen Krebserkrankung brauchen oder wir können nichts machen. Upppps, die Krankenkasse bezahlt schon seit 2 Jahren, weil ich Krebskrank bin, aber sie brauchen noch  die Bestätigung, dass ich Krebskrank bin. Jubel, ist es nicht herrlich, wie man uns verscheißert?!  Aber dessen nicht genug, sag ich doch so einfach in meiner verhaltenen Wut….. und sie genehmigen die Reha doch sowieso nicht, denn sie sind doch gar nicht zuständig..Jepp, richtig!!!

Wird mir doch gesagt, die Arbeitsgemeinschaft Bochum wäre zuständig, aber ich muss trotzdem erst ihnen das ärztl. Gutachten zusenden.Upppssss…. wieder ein neuer Ort; BOCHUM. Was hat Bochum damit zu tun. Mein Versicherungsträger die BfA hat ihren Sitz in Berlin. Noch einen Umweg? Noch eine Erschwerniss, damit um Gottes Willen niemand dafür aufkommen muss. Vielleicht schafft man es ja, das man nicht bezahlen braucht, weil der Patient vorher stirbt. Seid mir nicht böse, ich muss jetzt aufhören, weil ich meine Tränen der Wut und Lachen nicht gebändigt bekomme.Doch, ich muss noch etwas dazu schreiben. Sagt mir die Ärztin in ihrer ach so besorgten und helfen wollenden Art; ‚Frau …. , Sie wissen ja, dass Ihnen 2 Jahre nach der Reha noch eine Erholungskur wegen Ihrer Krebserkrankung zusteht‘. Neuland für mich aber gut so, endlich mal etwas Erfreuliches – hätte ich es nur nicht bei meiner Krankenkasse erwähnt. "NEIN" voller Entrüstung, "wie kommen die denn darauf"? Jepp, hätte mich auch ehrlich gesagt gewundert, wenn ich von denen eine andere Antwort gehört hätte. Bin ja schon froh, das die Dame am anderen Ende keinen Herzinfarkt vor lauter Entsetzen bekommen hat.:-)))

Herzliche Grüße Elke

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

4 Antworten

  1. Ewa-Janina

     Liebe Elke ;
     das ist sehr gut ,du schreibt offen über diese tehma ; du weis selbst – das sehr Tut – weh ,
     die wort Krebs –
    Mut- Kraft – das wir niemalz , wie war ?- geheilt ? Kur ?
    ich wünsche dir viel Kraft und  Mut !!!
    ich drücke dich ganz fest ,
     ,von ein Jahr ,das war alles ok , jetzt ich nur Lebe .

    31. März 2008 um 20:29

  2. Barbara

    Hallo, liebe Elke,
     
    das ist ja mehr als unglaublich. dafür hat man keine Worte. Soweit ich weiß, muß die Reha dir von deinem behandelnden Arzt oder Klinik ausgestellt werden! Das heißt du brauchst ein Attest dafür, bzw eine Einweisung in die Reha, erst dann greift der Versicherungsapparat über Bfa, Krankenkasse etc. das ist oft recht kompliziert, das habe ich schon bei meinem Vater erlebt, als er in die reha mußte nach seinem Kliniksaufenthalt! Laß dich bloß nicht abwimmeln, die Raha steht dir zu und ein Kuraufenthalt ebenfalls! Es gibt Sozialberater in den Kliniken, wende dich an die! Über diesen Weg habe ich es bei meinem Vater geschafft! In unserem Versicherungsjungel wird man nur als Nummer hin- und hergeschoben und keiner will zuständig sein! Da kann ich ein Lied von singen! Hartnäckigkeit und Nachhaltigkeit ist hier von deiner Seiter gefordert, laß dir helfen!!! Liebe Grüße deine Freundin barbara P.S. vielen Dank für deine Mail

    31. März 2008 um 20:07

  3. Sternchen

    ja da verschlägt es einem doch die sprache, unser staat mit seiner ach so perfekten(perfieden) Bürokratie,macht uns mal wieder deutlich klar, du darfst arbeiten bis du umfällst und ganz viel steuer zahlen. braver bürger, bloß fang nicht an geld zu kosten, wenn du dann noch krank bist und dein kampfgeist dich verlässt wird es brenzelig.
    Liebe elke das macht zornig!  ich wünsche dir von herzen das ein weg gefunden wird,
    es muß doch irgendwo geschrieben stehen was dir zusteht ,unser gesundheitsministerium giebt doch immer so informative broschüren darüber aus. einen ruhigen abend für dich und lass dich nicht ins boxhorn jagen. Sternchen

    31. März 2008 um 20:06

  4. .

    Oh oh.. Elke..Drück dir die Daumen..das es denn doch noch klappt*
    Wünsche Dir..das alles gut wird..sorry ist nur ein schwacher Trost*
    Aber da weiß man wirklich was ma da noch zu schreiben soll..
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend*
    LG.Heinz

    31. März 2008 um 18:28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s