Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Gestern Morgen…

 
 
 
 

Termine, Termine, Termine…

In den letzten Tagen habe ich die Nächte wieder zum Tag gemacht. Es ist einfach so, dass mein Tagesablauf nicht geordnet verläuft. Dadurch, dass ich fast nichts körperlich machen kann, wird mein Körper auch nicht so schnell müde. Manchmal bin ich bis zu 3 Tage ohne Schlaf, dann wieder könnte ich 2 Tage schlafen. Ich selber habe keinen Einfluss darauf – gut, ich könnte Schlaftabletten nehmen, aber ich habe die Nase voll von Pillen, Tabletten, Dragees, Kapseln und was es sonst noch so alles gibt. Nein, das ist keine Alternative für mich.

Zur Zeit ist es so, das ich am frühen Abend, ärgerlicher Weise meistens über meine Lieblingsserien, einschlafe und dann so gegen 23 bis 24 Uhr wieder wach werde und bleibe. Es sind täglich nicht mehr als ca. 3 Stunden Schlaf. Damit lernt der Körper umzugehen, auszukommen. Auf Dauer aber denke ich wird das Nervensystem doch angegriffen und schlägt dann zurück, in dem ich wie oben erwähnt auch mal 2 Tage nur schlafen möchte.

Warum ich das hier und jetzt schreibe weiß ich ehrlich gesagt nicht, es geht mir nur seit Tagen nicht aus dem Sinn, wie schnell ein Körper von äußeren Umständen durcheinander gebracht werden kann.

Worüber ich eigentlich schreiben wollte ist mein gestriger Vormittag. Endlich habe ich mich mal selber in den Hintern getreten und mir für sämtliche bisher hinaus geschobenen Untersuchungen Termine geben lassen. Es ist schon bedenklich wie lange man heutzutage auf einen Termin warten muss.

Also am schnellsten ging es bei meiner Gynäkologin – ich denke mal sie nimmt a) die Krebsnachsorge sehr ernst (super, weil ich da eher nichts von wissen will) und b) weil es um den Antrag meiner Reha geht. Ich brauchte nicht einmal sagen, das es eilig sei, nein die Sprechstundenhilfe sagte gleich; ‚Frau… da kann ich Ihnen gleich am Montag 14 Uhr einen anbieten. Wir schieben sie dann dazwischen. Die anderen Termine habe ich dann für Juni bekommen und auch nur ausnahmsweise so schnell, weil es Nachsorgeuntersuchungen sind. Das ist doch nicht mehr normal?! Eine Bekannte von mir, Privatversicherte, bekommt ihre Termine innerhalb von 1-2 Wochen. Nun, es ist mir schon klar, dass wir eine zwei Klassengesellschaft sind bei der Krankenbehandlung, aber so ein Unterschied ist doch krass. Wir bezahlen schon den Höchstbetrag bei unserer Krankenkasse, wollten aber nie in eine Private wechseln, denn auch dort gibt es Nachteile. Die Krönung aber, die Termine betreffend, erfuhr ich bei meinem Kardiologen. Die sind doch tatsächlich schon bis Mitte August ausgebucht. Die Sprechstundenhilfe war aber sehr freundlich und sagte von sich aus, dass sie mir so einfach keinen früheren Termin geben könne, aber ich solle doch mit meinem Internisten sprechen und der solle ihnen ein Notfall-Fax schicken, dann könne sie mich vorziehen und das sei bei mir wichtig, weil ich ja nicht gerade eine Kleinigkeit hätte. Habe ich dann auch gemacht, und bekam zu hören, dass das der Doktor eigentlich nicht mache. Ja nu, soll er es halt uneigentlich machen, kommt ja nicht von mir. Heute Früh darf ich dann mal anrufen, ob er es gemacht hat. Wie ich ihn kenne wird er es gemacht haben, er ist neben Arzt auch noch Mensch (selten, aber bei ihm ist es so). Im Anschluss muss ich dann wieder bei meinem Kardiologen anrufen und bekomme dann einen Termin in den nächsten 6 Wochen. Soweit bin ich zufrieden. Jetzt habe ich die wichtigsten 6 Termine unter Dach und Fach.

Jetzt kommt aber doch noch ein Zitronenerlebnis was die Terminabsprache betrifft. Zitronenerlebnis weil ich sauer war. Macht mich doch die Sprechstundenhilfe an, weil ich mich erst jetzt melde. Ich sei im Februar vergangenen Jahres dagewesen und der Arzt hätte mir gesagt ich solle nach 8 Wochen wiederkommen und daran hätte ich mich nicht gehalten. Sie hätten erst im Juni wieder Termine. Erst mal war ich so geplättet durch die unverschämte Anmache, das ich nach Entschuldigungen suchte. Sagte ihr, dass es mir sehr schlecht ginge und ich nun mal nicht so einfach in der Lage wäre    aber da wurde ich von ihr wieder unterbrochen mit den Worten wir haben auch noch andere Kranke hier und ist schon klar sie waren 1 Jahr nicht in der Lage anzurufen, sie tun mir richtig leid. Dies war dann aber doch zu viel, sogar für mich, der ich eigentlich ein sehr geduldiger Mensch bin und es lange dauert ehe mich jemand zu einem Wutausbruch bringen kann. Ich habe mich auf ihr Niveau heruntergelassen, meine Stimme etwas erhoben und sie gefragt was sie sich eigentlich einbilde so mit mir zu reden. Selbst wenn ich immer in der Lage wäre anzurufen, was es mich denn nütze wenn es mir nicht so gut ginge dass ich den Termin wahrnehmen könne und außerdem, auch wenn es sie nichts anginge, ich im vergangen Jahr wieder operiert werden musste und Krebs sei nun mal nicht eben eine Grippe genauso wenig wie meine Herz-, Lungen- und Bronchienerkrankung die ich durch die Krebsnachbehandlung bekommen habe. Sie wollte mir schon wieder ins Wort fallen, aber ich war gerade so schön in Fahrt dass ich mich nicht irritieren ließ und weiter Wetterte, was ihr eigentlich einfalle, sie solle erst mal in mein Alter kommen und alles das mitgemacht haben, was man in meinem Alter halt mitgemacht hat, und überhaupt hätte ich nichts davon gesagt einen schnellen Termin haben zu wollen sondern ganz einfach nur einen Termin. Die Information dass erst wieder etwas im Juni frei wäre, hätte ich in keinster Weise kritisiert und sie solle sich nicht wie der Arzt persönlich und schlechthin aufführen und erst recht nicht so schnöselhaft mit mir reden.

Huhhhh, hatte das gut getan, und das schönste war, ich bekam nicht mal Luftnot.

Dann war auf beiden Seiten erst mal Stille eingetreten. Bestimmt eine halbe Minute kam nichts mehr, dann die etwas verhaltene Stimme von ihr, nun ich kann ihnen für den 24.6. einen Termin anbieten entweder 14 Uhr 30 oder 16 Uhr, welchen ich denn gerne haben möchte. Ich sagte ganz freundlich, schon boshaft freundlich, dass mir das egal sei, sie solle doch den nehmen der ihr am genehmsten wäre, ich würde keine Forderungen stellen. Sie sagte sie würde sich aber gerne nach mir richten ich solle den Termin nehmen wo ich vielleicht von der Uhrzeit her wüsste, dass es mir besser gehe, so erfahrungsgemäß. Ich hatte mich ja bereits abgeregt und wollte das Gespräch eigentlich nur beenden und so sagte ich dann für 14 Uhr 30 zu. Soviel zum Thema Termine.

Dann musste ich den ganzen Tag an eine liebe Freundin denken, die am Herz operiert wurde und ich hoffe es geht ihr gut. Angerufen habe ich sie noch nicht, wäre zu früh am Tag der OP habe ihr aber eine SMS geschickt, dass ich morgen anrufe, also heute.

So, dass war es dann erst mal wieder. Vielleicht mache ich noch etwas an meiner Seite oder ich benutze meinen Laptop mal wieder als Spielpartner und spiele einige Spielchen gegen ihn. (Manchmal, sehr selten, lässt er mich auch mal gewinnen J)

Herzliche Grüße Elke

   

Zurück zum Seitenanfang

 

 

 

Advertisements

2 Antworten

  1. Elke

    Danke Svenja,
    und Du täuschst Dich nicht, es ist erst die letzten Jahre so schlimm geworden. Am Montag geht es los mit den Terminen und wie das Schicksal es will muss mein Mann geschäftlich für 2 Tage weg, meine Tochter hat wieder Uni und mein Sohn macht mit seinem Führerschein nicht voran, so dass ich mir für alberne 200 Meter einen Mietwagen kommen lassen muss. Da kann ich mich ja schon wieder über mich aufregen. In der letzten Zeit koste ich nur Geld :-)). Nach meiner Reha, wird das anders!!!
    Lass Dich mal lieb drücken und noch eine schöne Nacht so oder so.

    6. April 2008 um 02:41

  2. Svenja

    Liebe Elke, ich bin\’s, die so spät durch deinen Space tigert…. :-) Kann gerade mal nicht schlafen, also bin ich nochmal an den PC ran. In der Hoffnung, dass ich doch noch müde werde… Nun ja…. So, zu deinem Beitrag hier. Mal Applaus spendieren tu, hast du prima gemacht!!! Man darf sich nicht alles gefallen lassen! Weder als kranker noch als gesunder Mensch. Hatte die Tage ein ähnliches Highlight, allerdings auf Arbeit. Als Leiharbeitnehmerin ist man auch so ein Mensch 2. Klasse. Da hab ich mich mit ein paar Kolleginnen zusammen getan und mich auch direkt mal bei meiner Zeitarbeitsfirma vorstellig gemacht. Wenn dieses auch nichts gebracht hat, eine von uns durfte schliesslich gehen, für einen selber tut es wohl sehr gut, seinen Unmut loszuwerden. Gehts einem doch gleich wieder besser und ein wenig Respekt einem gegenüber sollte immer drin sein. Aber zurück zu dir. Da bist du kein Einzelfall mit der langen Warterei auf Termine. Es muss wohl doch immer erst was Schlimmes passieren oder man macht Druck, damit man einen Termin schneller bzw. sofort bekommt. Denke manchmal, man muss heutzutage nur bitteln und betteln oder sich gar rechtfertigen um etwas zu erreichen. Das war vor einigen Jahren nicht so, jedenfalls ist da mein Eindruck. Vielleicht täusche ich mich auch. Also…. deine Termine hast du, drücke ich dir die Daumen, dass du diese auch wahrnehmen kannst und es dir an diesen Tagen nicht zu schlecht geht. So, nun beende ich meinen Kommi und sende Gute-Nacht-Grüsse und fühl dich mal ganz doll geknuddelt… deine Svenja… die Schlaflose aus OWL :-)

    6. April 2008 um 01:55

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s