Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Montag 2.Versuch… (ktgB)

 
 

 

Also gut, starte ich morgen nochmal einen Versuch, meine Gynäkologin aufzusuchen. Vielleicht richte ich mir das zukünftig so ein, dass ich dies immer an Montagen mache ob ich nun einen Termin habe oder nicht. Wenigstens käme ich so regelmäßig an die frische Luft. Wie nennt man es doch gleich; ‚Aus der Not eine Tugend machen‘. Gedanken habe ich mir aber tatsächlich darüber gemacht, ob es nicht eine Motivation wäre. Manchmal geht es mir doch sehr an die Psyche immer nur in den eigenen vier Wänden zu sein, aber ohne einen triftigen Grund eine solche Anstrengung zu unternehmen ist nicht so einfach. Es keimt immer wieder die Angst auf, dass es nicht gut geht. Das ich mitten auf der Straße einen Kreislaufzusammenbruch bekomme oder einen Asthmaanfall, oder die Beine schlichtweg versagen, eben die ganze Palette die mir zur Verfügung steht. Da habe ich ja nun die FREIE AUSWAHL. Natürlich hat es viel mit meiner Psyche zu tun, wie auch manche anderen Dinge, aber ich kann einfach nicht gegen diese Gedanken an. Durch meinen Ausflug am vergangenen Montag bin ich allerdings doch ein wenig motiviert, denn es ist doch alles gut gegangen und warum soll das nicht immer so sein? Morgen weiß ich mehr! Mit Argusaugen habe ich heute den Himmel betrachtet, der nicht sehr freundlich aussah, aber zum Abend hin öffnete sich die Wolkendecke ein wenig, ich konnte helle Stellen am Himmel sehen. Sonne ist eine Grundvoraussetzung, damit ich mich wohl fühle und so hoffe ich mal, dass der Himmel weiter aufklart in der Nacht und mich Morgen die Sonne wach küsst. Eine gewisse Wärme wäre dann das absolute „high light“. Ich muss mich selber ein wenig belächeln, wenn ich diese Zeilen hier schreibe, aber es ist jedesmal ein Abenteuer für mich, da führt kein Weg dran vorbei. Ach wird schon schiefgehen, ja und im Anschluss werde ich je nach Befinden nochmal ein wenig shoppen gehen oder wenn es nicht so toll ist zu einer Bekannten fahren. Ich habe sie jetzt rund 4 Jahre nicht mehr gesehen, wollte auch eigentlich jetzt wo ich krank bin auch nicht mehr damit anfangen, aber es wäre doch schön nochmal über gute oder weniger gute Zeiten zu plaudern. Aus diesem Bekanntenkreis sind mittlerweile bereits 2 Frauen an verschiedenen Krankheiten gestorben – ich glaube das hat auch dazu beigetragen, dass die Besuche oder Treffen aufgehört haben. Irgendwie verändert ein Todesfall immer Beziehungen, jedenfalls ist das meine Empfindung. So habe ich es jedes Mal erlebt, dabei spielte es keine Rolle, ob es nun nahe Verwandte, Freunde oder Bekannte waren. Ich habe mich immer ein Stück weit verändert, mich ein wenig zurück genommen, vielleicht zum Selbstschutz zurückgezogen. Warum Selbstschutz? Keine Ahnung, mag sein das ich zu sensibel bin oder vielleicht sogar exzentrisch wenn es um Gefühle geht. Gefühlsbetont bin ich auf jeden Fall, dazu ein kleines Beispiel. Jeden Sonntag sehe ich mir im Fernsehen die Sendung „Nur die Liebe zählt“ an und jeden Sonntag habe ich ein Päckchen Softi‘s vor mir auf dem Tisch liegen, welches ich während der Sendung auch reichlich in Anspruch nehme. Es ist schön zu sehen wie sich Leute wiederfinden oder sich gegenseitig danken. Die Betroffenen haben einmal in der Sendung Tränen in den Augen – ich fühle bei jeder Person die gerührt oder glücklich, oder auch enttäuscht ist mit und automatisch laufen mir die Tränen. Früher habe ich immer versucht es zu unterdrücken, heute nicht mehr und das ist auch gut so. Genau so geht es mir wenn ich ein Buch lese, ich durchlebe alles selber, empfinde die Gefühle die die Personen im Buch empfinden; Glück, Freude, Trauer, Zorn, Angst und Verzweiflung bei mir wird es in dem Moment wo ich es lese zur Realität. Vielleicht bin ich auch ein wenig durch geknallt, aber ich bin froh dass ich diese Gefühle miterleben darf, das macht meines Erachtens ein Buch erst lesenswert. Bei Sachbüchern muss ich auch mein Gehirn involvieren, warum also keine Gefühle in Romanen? Ich persönlich sehe da keinen Widderspruch.

(c) by Elke/E.L.2008 

Herzliche Grüße Elke

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

2 Antworten

  1. Elke

    Jepp liebe Andrea,
     –  ich bin nicht alleine durchgeknallt, danke!
    Drück Dich ganz lieb Elke

    14. April 2008 um 19:52

  2. Andrea

    geht mir auch so mit den Gefühlen beim lesen oder Filme anschauen, sind wir beide halt durchgeknallt :-) aber was solls
    drück dich mal ganz fest
     

    14. April 2008 um 15:47

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s