Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Hoffnung

 
 
 

 

 

Gib die Hoffnung nie auf –

selbst eine kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig !

 

oder:

Die Hoffnung stirbt zum Schluß.

-unbekannt-

 

Danach sollten wir alle leben, denn wenn wir nicht mehr hoffen können sind wir tot, ist unsere Seele ist unser Innerstes tot. Hören wir bewusst auf zu hoffen so gleicht das einem Selbstmord, denn wir geben uns auf, kämpfen nicht mehr für uns, lassen Menschen die uns lieben im Stich. Wir können keine Hilfe und Zuneigung erwarten ohne dass wir etwas dazu beitragen. Warum sollte uns jemand weiterhelfen wollen, wenn wir selber uns aufgegeben haben. Wir haben es in unseren Händen, dahin zu siechen oder uns aus den Klauen der Hoffnungslosigkeit zu befreien. Es ist nicht einfach, nein im Gegenteil es bedarf unserer ganzen Kraft, aber wir haben sie in uns diese lebensrettende Kraft und müssen sie freilegen. Dürfen die Augen nicht verschließen vor unserem Schicksal, nein wir müssen uns gezielt mit ihm befassen, dann finden wir die Kraft und die Zuversicht die wir für unseren Lebenskampf brauchen. Es wäre  uns und anderen gegenüber unfair die Chance nicht zu nutzen. Wir sind stark genug, wir müssen uns nur wieder darauf besinnen.

© by Elke/E.L./2008 

 

Liebe Grüße Elke

  

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

2 Antworten

  1. Elke

    Danke lieber Marco,
    est ist eine Bereicherung für mich, wenn ich Menschen begegne, die nicht einfach nur irgendetwas kommentieren, deren Sinn sie eigentlich nicht verstanden haben. Du hast die Gabe gelesenes für Dich aufzunehmen, es zu verarbeiten und den Worten Sinn zu geben. Das habe ich schon gemerkt als ich das Erstemal auf Deiner Seite war.
    Herzlichen Dank Elke

    16. April 2008 um 12:52

  2. Marco

    Liebe Elke,
     
    auch in diesen Zeilen von Dir finde ich, so wie in anderen Texten deines Blogs, so viel Lebenskraft, Mut und Weisheit.
    Deine Texte bewirken beim Lesen viele verschiedene Reaktionen: Du forderst mich Heraus,ermutigst michzu Gedanken und Gefühlen,zu Träumen und Taten,die ich mirohne Dichnie zugetraut hätte.
     
    Dank, liebe Elke

    16. April 2008 um 11:23

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s