Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Heute also geht sie los… (KtgB)

Image Hosted by ImageShack.us
 
 
 
 
Heute also geht sie los, meine anstrengendste Woche seit ungefähr 18 Monaten wobei der heutige Montag noch der harmloseste Tag dieser Woche sein wird. Heute gibt es noch keinen Stress, keine Hektik und kein banges Warten auf irgend eine neue Erkenntnis. Nein es geht schlicht und einfach darum, meine Ärztin mit meinen Fragen so aus der Reserve zu locken, dass sie mir ganz klar sagt, was in den kommenden Tagen mit mir geschieht. Dabei spielt es keine Rolle oder ist nicht der Hauptbestandteil, was ich wann gemacht bekomme, denn die Termine liegen mir alle vor, nein es geht mir mehr um Sinn oder Unsinn der einzelnen Untersuchungen. Dank einer befreundeten Mitspaclerin konnte ich mich im Internet schon mal vorab informieren über verschiedene Werte, die es Not tut zu klären. Mit diesen Werten stehen oder fallen alle weiteren Maßnahmen wie Ct, Op usw. Das dumme an der Sache ist nur, dass ich diese Werte erst Morgen bekomme. Das ändert aber nichts an der Tatsache das ich nur heute die Zeit habe mit der Ärztin darüber zu reden. Wie die Werte ausgefallen sind erfahre ich erst am morgigen Nachmittag, nachdem ich die zwei Termine in der Klinik und bei meiner Lungenfachärztin hinter mich gebracht habe. Das Vorgespräch über die Op am Dienstag belastet mich nur insofern, als ich bereits um 6 Uhr aufstehen muss, was mir in meinem momentanen Zustand mehr als schwer fällt. Das hat nichts damit zu tun, dass ich ein Morgenmuffel bin, sondern es ist die Anstrengung mich ausgehfertig zu machen. An ganz normalen Tagen zu späteren Uhrzeiten brauche ich dazu schon eine gute Stunde weil ich immer wieder Pausen einlegen muss. Weil ich was körperliche Anstrengungen betrifft mehr oder weniger auf dem Abstellgleis stehe durch die Folgeerscheinungen der Krebsbehandlung, die mein Herz, die Lunge und die Bronchien angegriffen haben, hat sich bei mir der Tagesablauf anders als füher in ein absolutes Chaos umgewandelt. Mal braucht mein Körper 3 Tage Ruhe, dann möchte ich nur schlafen. An anderen Tagen bin ich bis zu 70 Stundn ohne Schlaf. Dann wiederum gibt es Phasen, an denen ich Nachts munter bin, aber ab dem frühen Nachmittag schlafen muss. Es gibt keine Regel, jeden Tag sieht es anders aus und ich kann es nicht beeinflussen. Jedoch eins ist immer gleich; Wenn ich morgens so früh aufstehen muss wie in den kommenden Tage dieser Woche, dann bin ich bereits beim Aufwachen so fertig, dass ich den ganzen Tag im wahrsten Sinne des Wortes leiden muss. Hinzu kommt noch die Tatsache, das ich vor wichtigen, entscheidenden Untersuchungen oder vor Operationen nicht einschlafen kann, meine Gedankengänge lassen es einfach nicht zu. Versuche abends eine manchmal auch mehr Beruhigungstabletten zu nehmen zeigen zwar insofern Erfolg, dass ich traumlos und tief schlafe, aber am Morgen total erschöpft bin, Kopfschmerzen habe und mich rundherum unwohl fühle. Da wo andere Menschen "Mensch" sind bin ich "Chaot". Mein ganzer Körper hat keinen Plan mehr, es gibt keine innere Uhr. Dieses Gefühl, dass sich alles in einem normalen Rythmus abspielt gibt es nicht, alles ist anders und das will ich so nicht akzeptieren – jedoch desto mehr ich mich dagegen auflehne um so schlimmer wird es. Heute hatte ich das Glück, dass mich die Sprechstundenhilfe von meiner Ärztin gleich um 8 Uhr anrief und meinen Morgentermin auf den frühen Abend verschoben hat, weil die Ärztin sich etwas mehr Zeit für mich nehmen möchte. Das ist jetzt erstmal gut, wie es nachher aussieht weiss ich noch nicht. Auch weiss ich nicht wie es sich auf morgen früh auswirkt, wenn ich um 6 Uhr aufstehen muss. Es kommt auf die Verarbeitung des heutigen Gespräches an. Allerdings ein Gutes hat es diese Woche! Es soll sonnig bleiben und das hilft mir enorm, denn ein sonniger, heller Tag ist gut für meine Psyche und das wiederum gibt mir Stärke und lässt mich alles positiver sehen, aber das wird wohl jedem so gehen wie mir. Ich denke jeder Mensch braucht Sonne, Licht, Wärme und Liebe um ein gutes Leben leben zu können.
Morgen also beginnt der ernst des Lebens mit dem Vorgespräch zur Op gleich um 8 Uhr – aschließend Lungenfachärztin um 11 Uhr 30. Mittwoch Op Tag 7 Uhr. Donnerstag 8 Uhr 30 CT – 11 Uhr 40 Mammographie. Freitag bin ich dann wohl geschafft und werde mich erholen von der stressigen Woche oder stehe wieder so im Leben, dass ich es wage mit meiner Tochter einen Einkaufsbummel zu machen. Egal wie – ich werde auf jeden Fall froh sein, dass erstmal alles vorbei ist.
(c)by Elke 2008 L/E.
 
 
Herzliche Grüße Elke
 
 

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

Eine Antwort

  1. Marco

    liebe Elke,
     
    ich drücke dir die Daumen!(Tao-Weisheit)
    Das Boot in mir
    treibt nach Stammesart gegen den Strom
    vorbei an Leuchtfeuern
    vorbei an Ansiedlern
    vorbei am Zeitgeist
    erschoepft erhole ich mich auf dem Stammholz, auf dem Alter und unf auf der Dauer
    und weiss
    wer ich bin
    und woher ich komme.

    5. Mai 2008 um 12:43

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s