Tränen und Glück finden sich in der Stille…

??? Was ist los mit meinen Gefühlen…(KtgB)

 
 
 
                        
 
Eine Gefühl jagt das andere. Ich weiss nicht was mit mir los ist? Es läuft doch alles gut und trotzdem sitze ich hier und weine ganz bittere Tränen. Es kann nicht weiter so gut gehen wie in den letzten Tagen. Manchmal möchte ich sterben, nicht weil es mir sonderlich schlecht geht, nein ich weiss einfach meine Gefühle nicht einzuordnen. Es ist auch nicht die Art wirklich sterben zu wollen die man hat weil man keinen Ausweg mehr hat, nein es ist irgendetwas anderes. Manchmal möchte ich so gerade heraus schreiben können wie eine (Spacefreundin) die schreibt wie ihr der Schnabel gewachsen ist, aber ich kann es nicht, weil ich immer denke ; meine Güte, es lesen so viele Menschen, die brauchen Trost oder brauchen Unterstützung, aber es wäre nichts anderes, ich würde ihnen aus der Seele schreiben!!! Nur einige ältere Leute empfinden anders nehmen es als eine Art aufgeben von mir und so ist es bei Gott nicht. Ich gehöre zu den "Älteren" nur ich denke auch "wenn ich lese" und so kann ich niemals von Geschriebenem heruntergezogen werden.
Mir ist aufgefallen, dass ich das Wort "ich" oft gebrauche, aber es ist nicht weil ich denke ein besonderes Schicksal zu haben, sondern weil es halt in ein Tagebuch gehört. In einem Tagebuch ist man selber und seine Situation die Hauptperson und nur dadurch, dass ich es anderen zum Lesen zur Verfügung stelle kann ich nicht die Sachlage umschreiben. Es wäre Falsch – verfälscht! Irgendwann habe ich von anderen gelernt und schreibe auch mal "scheiß Situation" oder " ist doch zum kotzen" . Meine Stammleser möchte ich bitten mir reichlich Ihre Meinung dazu zu sagen. Ich weine immer noch Rotz und Wasser und ich weiss immer noch nicht warum. Bitte gebt mir reichlich Feedback…. Danke
 
Herzliche Grüße Elke
 
Ps: ich liebe das Leben, und ich werde bis zum letzten Atemzug dazu stehen!
 

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

8 Antworten

  1. Elke

    Hallo Peter,
    erstmal möchte ich Dir mein Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Es ist schwer einen geliebten Menschen zu verlieren. Ganz sicher werde ich auch Deinen Vorschlag annehmen und auf Deine Seite gehen. Einen sachlichen Kommentar werde ich ganz sicher nie löschen, denn ich bin für Kritik genauso offen wie für Lob. Wie Du selber schreibst weisst Du nicht an was ich erkrankt bin und wie sehr, dass kannst Du aber hier alles lesen – vom ersten bis zum heutigen Tage und dann bilde Dir Dein Urteil. In diesem Blog stelle ich mein Krebstagebuch der Öffentlichkeit zur verfügung und zwar so, wie ich jeweils an dem Tag an dem ich den Eintrag mache empfinde. Also lies einfach mal.
    Ich wünsche Dir schöne Pfingsttage und werde Dir wenn ich Deine Seite besuche auch einen Gruß hinterlassen.
    Herzliche Grüße Elke

    10. Mai 2008 um 21:24

  2. Peter

    ICH WEIß NICHT WIE KRANK DU BIST,ODER WAS DU GENAU HAST.MEINE BÄRBEL WUßTE,SIE MUß STERBEN
    HAT ABER NIE GEKLAGT ODER GETRAUERT!SIE HAT BIS 4 TAGE VOR IHREM TOD PUZZLE GELEGT UND SICH DARANGEFREUT!GEHE MAL IN MEINE FREUNDESLISTE UND SUCHE EVELINE(EYE)NR.1.GEHE AUF IHRE SEITE UND KLICKE RECHTS OBEN BLOG AN.DER IST SCHON INTERESSANT ZU LESEN.GANZ UNTEN FINDEST DU EINEN LINK,
    EYE GEDICHTE HOMEPAGE.SCHAU MAL DORT REIN,DA FINDEST DU VIEL ÜBER LEBEN TOD UND KRANKHEIT!
     
    ICH WÜNSCHE DIR ALLES GUTE Peter
    (NACH LESEN BITTE LÖSCHEN WENN DU WILLST)

    10. Mai 2008 um 19:52

  3. Elke

    Danke Euch allen für Eure lieben Grüße, ich werde nie aufgeben, dafür ist das Leben zu kostbar. Es wird außer dem Tod der zu unserem Leben gehört nichts geben, dass mich klein machen kann oder meinen Lebenswillen brechen kann. DANKE EUCH…

    9. Mai 2008 um 00:32

  4. Kerstin

    Liebe Elke…
    es ist schwer und manchmal ist all das Glück nicht ertragbar, weil man denkt irgendwo muss doch ein Haken sein…du bist durch soviel Tiefen gegangen und nun sind die Höhen dran…alles ist gut, glaube daran…
     
    …weißt du, ein schlauer Mensch hat mal gesagt: "Schreibe wie du denkst, so schreibst du gut."… es ist wunderbar, anderen Halt zu geben, ihnen Mut zu machen – das ist wahnsinnig wichtig, nur es ist genauso wichtig, sich selbst zu halten, wenn du weinen willst weine, wenn du schreien willst schreie – und sage es, sage es laut… oder schreibe, schreibe deine Gedanken – Simone Weil hat einmal gesagt: "Wer leidet schreibt",sucht sein Leid anderen mitzuteilen, um es so zu vermindern und in der Tat vermidert er es… wer sich nicht mitteilen kann, bei dem bleibt das Leid in ihm und vergiftet ihn…"
    Du weißt hoffentlich was ich damit sagen möchte, manches ist nicht in Worte zu fassen und nicht jeder Tag ist ein GrinsiTag…und viele denken auch, wenn man nur über sich schreibt, macht man sich wichtig, das ist nicht so, irgendwo müssen die Gedanken hin und dann schreibt man… ein Buch (so wie hier ;) )…u ich denke jeder der dich kennt weiß wie du bist u versteht dich – auch wenn deine Gefühle Achterbahn fahren und du bei all deiner Stärke einfach nur mal "schwach" bist…
    ich wünsche dir ganz viel Kraft und mach weiter so…bleib wie du bist – ehrlich!!!… verstell dich nicht…
    Danke für deine Zeilen…
    viele Grüße Kerstin

    8. Mai 2008 um 20:35

  5. Michaël

    Elke
    Ich komme zu lesen, mit grosse aufmeiksamkeit ine dein gedicht. Alles in allen meine unterstützzung und mein trost. Ich verstehe sehr gut deine gefühle. Akzeptiert wenn es dir gefällt meine einladung. Ich bin ein aufrichtiger freund. Ich bin umarme dich von gunzem herzen in freundschaft.Michel @+

    8. Mai 2008 um 17:21

  6. Ewa-Janina

     Liebe Elke ,
     ja ist sehr schwer zu erklären , ich kann nur sagen von meine lage , das liegt in die Physik ,
     ich freue mich schon fast aauf nicht\’s , schöne Wetter , Frühling , überal Bunt , aber ,aber , ?? wird niemalz wie war !! ich mochte hier nicht schreiben du weis meine lage : besonderes ,ist wann fast alles freunde sich mit den Rücken ?? eine ,ich kann nich weinen , die Bittere lage , Elke du sauber deine Seele mit den Tränen : Du meine Liebe Elke , du muss sich ein Ziel machen ; und schrit für schrit ,kommen in die Ziel : ein Punkt , so weit ,wie lange dunkele Tunel ,am ende ist ein klein Licht , dort du muss langsam laufen ,,
     Du weis mir geht zu zeit nicht gut ; große probleme mit Augen , ich muss durch – sonst ich werde bleiben in ein Punkt ???
     Elke ich wünsche dir viel Kraft , positive gedanke , Ruhe , du hast Gelibte Menschen bei Dir !!!
     Vergesen DAS NICHT , DENNE BRAUCHEN DICH für die ALTAG ,
     Herzliche grüße an Dich ,
     ewa

    8. Mai 2008 um 16:52

  7. Magical Moments

    Liebe Elke,
    weine, wenn dir danach ist, es ist gut und richtig. Vielleicht braucht dein Körper das Weinen, weil er immer unter Anspannung steht. Weinen kann Erlösung sein, – und später wirst du dich besser fühlen. Dann wirst du wieder Lachen. Der Port ist weg, das Tamoxifen auch, – wieder ein Erfolg!!!
    Liebe Grüße Monré

    8. Mai 2008 um 16:48

  8. Monika

    Schreiben wie einem der Schnabel gewachsen ist tut gut, mach ich auch so …
     
    Tut mir leid für dich, dass du diese Gefühle hast und du sie nicht beeinflussen kannst. Hoffe morgen kannst du wieder lachen

    8. Mai 2008 um 16:48

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s