Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Schattenküsse, Schattenliebe…

 

 

y1poIq5xVNjU72mxF5V6BvKjMTp7jnYnjE-syjxnRk3zgHLFFzHpRM-7IakHogZ0AjmI148Qbw03Zs

 
 

Schattenküsse, Schattenliebe,
Schattenleben, wunderbar!
Glaubst du, Närrin, alles bliebe
Unverändert, ewig wahr?
 
Was wir lieblich fest besessen,
Schwindet hin, wie Träumerein,
Und die Herzen, die vergessen,
Und die Augen schlafen ein.

Heinrich Heine (1797-1856)

 

Herzliche Grüße Elke
 
 
Biographielink:
http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Heine

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Advertisements

Eine Antwort

  1. ein Leben

    …ach,  weißt du Elke,  manchmal ist man doch  g e r n e    eine  Närrin, oder ???  Die Augen schlafen zwar  alle eines Tage ein,  aber  nicht JEDES  HERZ   vergißt …… Dir alles Gute     URSA

    13. Mai 2008 um 17:33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s