Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Hallo Freunde… Hallo Besucher… (KtgB)

 
Hallo Freunde…   Hallo Besucher…
 
sicher habt Ihr schon bemerkt, dass ich mich zur Zeit ein wenig rar mache. Es ist aber nicht so, dass ich keine Lust hätte etwas zu schreiben, oder zu basteln, oder zu recherchieren, oder, oder, oder.
Nein es sind meine Schmerzen die wieder zugenommen haben, und ich mich aus dem Grund bemühe so viel wie möglich zu schlafen. Im Schlaf merke ich nichts davon. Allerdings gibt es dabei einen Nachteil, denn ich kann nur schlafen, wenn ich entsprechende Tabletten dafür einnehme und wie ich bereits öfters erwänte hasse ich Medikamente in jeder Form. Meine Ärzte versuchen mich weiterhin dazu zu überreden ein Breitbandantibiotika zu nehmen, weil so – einmal die Schmerzen vermindert würden und die Entzündung zurückginge. Ich habe mir meine Gedanken darüber gemacht, aber ich glaube, dass wenn die Entzündung zurück gegangen ist und ich schmerzfrei bin, weder weiteres von den Ärzten kommt, noch das ich weiter Druck mache. Der Mensch ist halt so gestrickt, dass er ohne stärkere Beschwerden auch keinen Arzt aufsucht. Es macht mich schon ziemlich fertig, körperlich wie psychisch. Meine Gedanken kreisen immer mehr um den Gedanken, dass es wieder etwas Ernstes sein könnte. Darin hatte ich mich eine Zeitlang so hineingesteigert, dass ich mir keinen anderen Rat wußte, als meine Psychotherapeutin erneut zu kontaktieren, denn es liegt mir nicht den Kopf in den Sand zu stecken, was heissen soll, einem Problem aus dem Weg zu gehen. Sie meinte aber, dass es nichts mit der Psyche zu tun hätte, man sähe es mir doch schon an, dass irgend etwas mit meinem Körper nicht stimme. Psychisch sei ich sehr stabil und eigentlich gäbe es keinen Handlungsbedarf in dieser Richtung. Sie war gerade zu begeistert, wie ich mit meiner Situation umginge. Mich nicht selber so ernst zu nehmen über verschiedene Situationen lachen zu können usw. usw. was eben Psychotherapeuten sagen.
Erst als ich den Ärzten sagte, dass ich alle Medikamente absetzen würde, wenn sie nicht nach weiteren Methoden suchen würden um die Ursache für die Schmerzen herauszufinden, setzten sie sich miteinander in Verbindung und mein Telefon stand nicht mehr still. Ein Anruf nach dem anderen von den verschiedenen Praxen und jedesmal bekam ich Telefonnummern von verschiedenen Kliniken und Facharztpraxen. Insgesamt 13 – ist das nicht purer "Schwarzer Humor"? oder sollte ich Ironie sagen. Nun habe ich die Angelegenheit vor einigen Tagen selber in die Hand genommen und bei der Uni Klinik in meiner Stadt angerufen…  
Erstmal hieß es, es ginge garnichts zu machen ohne Einweisung! Gut, aber das weiß ich selber, also versuchte ich zu erklären worum es denn eigentlich ginge und da gab man mir die sehr spezifische Auskunft, dass es vorab von dem Haus- oder Facharzt abgeklärt werden müsse, auf welche Station ich solle, was eigentlich untersucht werden solle. Ein weiterer Erklärungsversuch meinerseits folgte, dass die Ärzte ja nicht mehr weiterwußten und was ich schon alles für Untersuchungen hinter mir hatte. Darauf folgte eine kleine Pause und dann die Antwort, ob man sich mit dem Arzt in Verbindung setzen könne, worauf ich fast schon belustigt fragte, welchen von den 6 die mich zur Zeit betreuen. Man wollte es erst mit meinem Internisten versuchen, weil bei ihm ja alle Berichte zusammen kämen. Gut so! Ich gab ihnen die Telefonnr., die Faxnr. und die Adresse und nachdem ich dann, es ist mir im Nachhinein peinlich, in heftiges Weinen ausbrach und ihnen abverlangte mich aber auch zurück zu rufen, weil ich mir nicht mehr zu helfen wüßte und wie lange Wochen ich schon diese heftigen nie verschwinden wollenden Schmerzen habe, wurde mir am anderen Ende der Leitung beruhigend versprochen, sie würden mich so wie sie mit dem Arzt gesprochen haben zurückrufen. Was sie beträfe würden sie es direkt im Anschluß an unserem Gespräch versuchen. Langsam beruhigte ich mich ein wenig, wurde auch innerlich ruhiger und bedankte mich erstmal, nicht ohne mir den Namen des Arztes zu notieren mit dem ich gesprochen hatte, ebenso ließ ich mir die Telefondurchwahl geben.
Wenn ich ehrlich bin habe ich gar nicht geglaubt, dass sie mich zurückrufen würden und war umso freudiger überrascht, dass sich bereits 2 Tage nach dem Gespräch bei mir meldeten. Was ich allerdings hörte war weniger schön. Man habe mit meinem Internisten gesprochen und sei zu dem Schluß gekommen, dass die Uni Klinik in Münster besser geeigent sei. Auf meine Frage "wieso?" bekam ich die sehr befriedigende Antwort, weil es eben nun mal so seie und mehr Auskunft würde mir mein Arzt geben. Den rief ich dann gleich danach an und ließ mir einen Termin geben. Mein Internist sagte mir, dass Münster eine der besten Uni Kliniken in Deutschland sei, aber er eigentlich nicht so richtig wüsse, was er auf die Einweisung schreiben solle und er wolle erst noch mal einen anderen Weg versuchen. Er wollte sich noch mal genau informieren und mich dann anrufen. Darauf warte ich seit Anfang der Woche. Nächste Woche gehe ich erst mal zum Augenarzt, dann werde ich  aber weiter nachhaken. Meine Psyche macht das wirklich nicht mehr lange mit. Meine Gedanken schweifen immer mehr ab und sind manchmal so irrwitzig, dass ich mir selber Einhalt gebieten muss. Es ist schwierig, wenn man nichts machen kann, nur warten und denken, es ist doch normal, glaube ich, dass die Gedanken sich dann mal selbstständig machen…
 
Herzliche Grüße Elke
   

Zurück zum Seitenanfang
(dort befindet sich auch die Blogliste des laufenden Monats)

 

Advertisements

3 Antworten

  1. Baerbel

    Hallo liebe Elke, ich habe mit grosser aufmerksamkeit, deinen bericht gelesen. Natürlich bin ich tief betroffen, aber diese situation ist mir nicht fremd.auch ich hatte ein CA und bin dazu noch asthmatikerin in der 3 form.es tut mir so weh wenn ich das lese wie sehr du leidest. Wahrscheinlich habe ich einen grösseren selbsthilfe ignoranz mechanismus in mir.Es gab natürlich eine zeit in der ich nicht wusste wo ich stehe, du verstehst das, aber dann kam dieser mechanismus in mir zu tage, und diesen wünsche ich dir von ganzem herzen.das CA habe ich geschafft, ist jetzt 15 jahre her, das asthma sicherlich nicht.Elke, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, wirklich, von meinem ganzen Herzen, daß du diese zeit schaffst und nicht an ihr verzweifelst. sei stark hört sich immer so bescheuert an, aber bitte, glaube daran, es KANN UND WIRD!!!!!! weitergehenggggggggggggggg lg unbekannterweise bärbel

    4. März 2010 um 00:45

  2. Steven

    Ja, ich kenne die Geschichten alle zur genüge. Alle Ärzte gleich! Wenn du geheilt werden willst, ohne Medikamente, oder zumindet welche die nicht so sehr schaden-geh einfach zu einem Naturheilarzt! Die schneiden nicht, aber sie HEILEN! Da ich nicht weiß, was du genau hast, google ein wenig über Alernative Medizin, dann wirst du schon den richtigen für dich finden Prinzessin.Versuchs – du wirst dich wundern, was es alles zu lernen gibt… Gute Besserung! Steven Black

    22. Juni 2008 um 18:33

  3. Ursa M.

    Liebe Elke
    Habe Deinen Bericht gelesen und bin nun doch sehr unglücklich, dass es Dir wohl gesundheitlich nicht so gut geht.
    Bis jetzt war ich so beschäftigt mit der Gestaltung meines Space, weil noch alles so neu für mich ist.
    Hatte erst vor ein paar Wochen mit meiner jüngeren Schwester einen Krankheitsfall in der Familie, der mich ebenfalls sehr betroffen hat.
    Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder optimistisch in die Zukunft schauen kannst.
    In Verbundenheit alles liebe für Dich Ursa
     

    22. Juni 2008 um 16:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s