Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Oh man – es gibt Tage…

 

 

 
 
 

Oh man – es gibt Tage da sollte man gleich beim wach werden die Decke über den Kopf ziehen, sich wieder im Bett rumdrehen und versuchen, dort weiter zu träumen wo man vorher unterbrochen hat…

Heute ist so ein Tag bei mir (lach). So gegen vier oder früher oder später wurde ich wach. Nicht etwa weil ich ausgeschlafen war – neeeeeeeeeein, sondern weil mein Kater meinte Terror machen zu müssen. Na gut dachte ich mir Katerchen ist ja auch nur ein Mensch und stand, die Äugelchen reibend auf um ihn hinauszulassen – und was macht er? Er zeigt mir sein hinteres verlängertes Rückgrat und trabt von der Terassentür schön gemächlich in die Küche und lässt mich im Durchzug stehen…

Um der Sache etwas Gutes abzugewinnen sage ich mir… hallo Elke ist doch toll kannst du dem Kater etwas zu fressen geben und in einem den Kaffeeautomaten anstellen…

Kater bekommt sein Fressen und trabt über die Essecke ohne auch nur an seinem Napf geschnuppert zu haben, setzt sich vor das Fenster und fängt an zu heulen wie ein Kojote, weil er meint, jetzt aber doch lieber ins Freie zu wollen. Kein Problem, war mittlerweile so richtig wach und mit dem Kaffeeautomaten dauert es eh immer etwas länger wenn man ihn neu einschaltet (Wasser aufheizen und Spülgang). Nu ist Katerchen ja nicht unbedingt der Schnellste, weil wie ich schon mal geschrieben habe er der Bestimmer bei uns zu Hause ist, und wir uns gefälligst nach ihm zu richten haben…  also stand ich wieder mal im Durchzug bis er sich endlich doch mal bequemt hatte seine Pfoten nach draußen zu setzen…

Kaffeeautomat gibt keinen Muckser von sich – ist also noch nicht so weit… auch gut – nehme ich mir eben eine Zigarette setze mich an den Küchentisch und warte und warte…

Irgendwann fällt es auch mal einer Elke auf; Zigarette zu Ende und immer noch kein bejahendes Geräusch des Kaffeeautomaten! Um Gottes Willen, er wird doch nicht seinen Geist aufgegeben haben obwohl – kann eigentlich nicht sein, weil er noch ziemlich neu ist?!

Vorsichtig mit zusammen gekniffenen Augen nähere ich mich ihm und was lese ich; Salzbehälter leeren (heißt normal Satzbehälter leeren, aber eben bei uns nicht, weil bei uns wenig normal ist „gell“). Naja, jeder muss mal die Windeln gewechselt bekommen also Auffangschale und Kaffeesatzbehälter raus, leeren und säubern. Soweit kein Problem, wenn ich nicht mit dem „wieder hineinschieben“  so auf Kriegsfuß stehen würde. Ein Kampf den ich zwar bisher immer noch gewonnen habe, der aber meinen Adrenalinspiegel  senkrecht in die Höhe treibt mit mindestens 100 k/mh aus dem Stand heraus. Kaffeedurst hatte ich schon lange nicht mehr, aber ich bin Kämpfer und lass mich nicht unter kriegen und schon gar nicht von so einem dusseligen Kaffeeautomaten.

Hurra geschafft, „the Winner is Elke!“ Jetzt die Tasse drunter geschoben und das Knöpfchen drücken welches mir meinen Kaffee beschert. Uppppps! Nix da, nun will er auch noch das ich den Wasserbehälter auffülle… Zähneknirschend nehme ich den Behälter, dackel zur Spüle und lass Wasser bis kurz über der Markierung hineinlaufen. Langsam bin ich ein wenig angesäuert, aber lächle immer noch, mit krampfverzerrten Mund. Nur nichts anmerken lassen!

Endlich drücke ich das Knöpfchen und er fängt tatsächlich an zu wirken, allerdings ein wenig heller als er sollte – so als wäre er gerade zum Eunuchen mutiert… was stört’s mich, die Hauptsache er macht voran, denn mittlerweile hat sich auch der Kaffeedurst wieder bei mir eingestellt… wie praktisch, dass gleich in der Nähe so ein gemütlicher Schreibtischsessel steht, da kann ich es mir ein wenig gemütlich machen, denn es dauert immer ein wenig, weil die Kaffeebohnen immer frisch gemahlen werden… tolle Idee denke ich noch so bei mir, als er auf einmal in ganz hellen Tönen zu quietschen beginnt und es mich beinahe vom Sesselchen haut vor Schreck. Jetzt kommt der Rebell in mir hoch und ich denke; ‚nein da musst du alleine durch ich habe die Faxen dicke‘.

Dann habe ich mit mir gerungen, weil ich schon soviel investiert hatte, wollte ich so kurz vor dem Erfolg nicht aufgeben zumal ich doch gerne einen Kaffee hätte, und ich gebe ihm ja nicht nach sondern meinem Wunsch nach einer guten, heißen, frischen Tasse Kaffee. Also mache ich den „Hans guck in die Luft“ Kopf gen Decke gerichtet nur die Augenwinkel in Richtung Automat, ein lustiges Pfeifen auf den Lippen und… keine Kaffeebohnen mehr im Behälter!!!… mein Pfeifen geht über in einen schiefen, klirrenden Alarmpfiff – lauter als jede Sirene. Also wenn der Entwickler so einer Kaffeemaschine noch leben sollte, dann würde ich ihn zu Zwangsarbeit in einem ganz tiefen Stollen verdonnern, was mir aber in dem Moment nicht weiter hilft…  also Küchenschrank auf, aber kein Kaffee weit und breit… leise um niemanden zu wecken schleiche ich zu meinem Vorratskabuff hole eine neue Tüte mit dem guten und doch preiswerten Kaffee aus Holland heraus. Schnipp, schnapp aufgeschnitten, die Kaffeebohnen in den Bohnenbehälter geschüttet, Deckel drauf und gut iss! Ohh dieses melodische surren und schnurren und der Duft der frisch gemahlenen Kaffebohnen – es hat sich gelohnt!!! Jetzt kann ich mich ja noch mal ganz entspannt hinsetzen und warten bis mein Kaffee in der Tasse ist – geht ziemlich flott. Und schon fertig! Elke überglücklich mit dem Gefühl eines „Winners“ die Tasse unter den Düsen herausgenommen einen kleinen Dreh Richtung Bett…. pschschschsch… ein kleiner, leiser Aufprall! Kaffeetasse wieder abgestellt weil – – – – vorher vergessen die Kaffeetüte in den Schrank zu räumen und beim umdrehen dran gekommen – – – – ein Meer von Kaffeebohnen auf demLKüchenboden… na toll!!!

Schadensbehebung, ein Fünftel der Bohnen in den Müll, die Tüte mit den restlichen Kaffeebohnen in den Schrank und jetzt REICHTS!!!

Leise ins Bett geschlichen, (Männe nicht wecken) schön in die Decke gehüllt natürlich sitzend weil an Schlaf nicht mehr zu denken ist und meinen Laptop angeschmissen… Einen klitzekleinen Schluck meines wohlverdienten Kaffees schlürfen und entspannen… falsch!!!

Katerchen hat Heimweh und kratzt wieder an der Terassentür, damit Elke die Türsteherin auch ja nicht mal eine Sekunde zur Ruhe kommt… aber Katerchen ist nun mal bei uns der Bestimmer…

Langsam wird es hell draußen und ich höre wie mein Sohn aufsteht und sich für die Arbeit zurecht macht… kurz ‚Guten Morgen‘ sagen und wieder unter die Decke… nun ist endlich wirklich Ruhe. Natürlich nicht lange, denn dann geht der Wecker meines Mannes und der Tagesbeginn nimmt seinen Lauf für die normale Menschheit (zu der ich wohl nicht dazu gehöre)… Toll, einfach toll!

Endlich bin ich alleine! Gehe ganz entspannt ins Internet bevor ich endgültig aufstehe, und schau mal was so alles geschrieben oder nicht geschrieben wurde. Na ja, wie immer… nichts Außergewöhnliches und das ist auch gut… Ganz genüsslich trinke ich meinen Kaffee, gehe ins Bad und style anschließend meinen 2. Spaces ein wenig um, weil nach einer gewissen Zeit braucht es halt eines neuen Anstriches.

Dann blinkt es auf meinem Laptop wie zu Weihnachten der Christbaum blinkt – gleich vier Messieinladungen auf einmal… wo anfangen, wem den Vorrang geben? Uppps, erst – mal meinen Space schließen…

Tüllelülelüüüü, tüllelülelüüü das Telefon hat mir die Entscheidung abgenommen!

Obwohl das erst der Anfang dieses Tages war, höre ich hier mal auf, sonst wird mein Eintrag so lang, dass Microsoft ins schwimmen gerät—

ich hoffe bei Euch ging es ein wenig ruhiger zu… lächel…

wünsche Euch noch einen schönen Abend…

 

liebe Grüße Eure Elke

 

Zurück zur Hauptseite
(dort befindet sich auch die Blogliste des laufenden Monats)

Advertisements

12 Antworten

  1. Kerstin

    …nur ein … :) … geschickt….kenn ich…auch ohne Kater…lg Kerstin…

    26. März 2009 um 15:33

  2. Svenja

    Liebe Elke, vielleicht solltest du mal in eine Katzenklappe investieren? *smile* Lieben Gruss… Svenja

    26. März 2009 um 14:03

  3. Knuddel

    Die Moral von der Geschicht, wecke Deinen Kaffeeatomaten und schmeiß Ihn aus dem Bett, und wenn dann der Geruch durch die Nase zieht dann kannste ja aufstehen. hihiAlso ich würde das auch tun für mein Schätzchen.

    25. März 2009 um 21:18

  4. Tina

    Ohne Kaffee geht gar nichts, auf fast alles kann man ja verzichten…nur nicht auf Kaffee!! Auf jedem Fall hast du das köstlich geschrieben!!! :-)

    25. März 2009 um 21:10

  5. Elke

    Also nu aber… liebe Freunde… ich und Kessel oder gar Tee… hallooooooooo?! Nein ich habe nur den Fehler gemacht vor meinem Schätzgen aufzustehen, sonst wäre er der Leidtragende gewesen… aber mein Kaffeeautomat liebt mich und deshalb wartet er immer auf die Nacht, weil ich ja normalerweise NACHTMENSCH bin… nööö nöööö Toni – son Kaffeeautomat ist schon was feines und der Kaffee wirklich gut weil frisch gemahlte Bohnen und heiss aufgebrüht… aber im Notfall komme ich auf Dein Angebot zurück gell….danke Euch Ihr Lieben… war nett Eure Vorschläge zu lesen – liebe Grüße Elke

    25. März 2009 um 20:57

  6. Rosalinde

    hallo elke,naja solche tage sollten aus dem kalender gestrichen werden..meine meinung :-)alle empfehlen dir kessel und filter …hhhmmm…da sollte ich dir wohl noch die kaffeemühle rüberschicken?? oder greifst vll. doch lieber zu tee??glg von linde

    25. März 2009 um 20:26

  7. raphaela

    tja was man nicht alles für eine tasse kaffee macht…du hast wenigstens deinen humor bei der ganzen sachen nicht verloren…und wie toni schon schrieb….als notnagel tuts ein kessel und filter auch!! dann schmeckt die morgendliche zigge gleich besser…wünsch dir einen wundervollen und weniger aufreibenden abendraphaela

    25. März 2009 um 20:15

  8. Knuddel

    hi Elke, kaufe Dir einen Kessel+Filter und dann schön aufbrühen, klappt 100% unter Garantie. Und der Kaffee schmeckt auch noch besser.ja und das Euer Katerschen der Boss ist da bist Du ja wohl auch ein wenig selber schuld wie ich ja schon in dem betrffenden Block lesen konnte.aber wie ich Dich mittlerweile kenne bringt Dich sowas zwar auf touren aber nicht zum ausflippen.glg. Toni

    25. März 2009 um 20:09

  9. Sternchen

    Was ein Kampf für eine Tasse Kaffee…lach, nur Knöbsche drücken funktioniert eben nicht immer.Einen schönen Abend liebe Elke…Camina

    25. März 2009 um 20:01

  10. ..

    …solche probleme hättest du nicht, wenn du keinen kaffee trinken würdest….*sfg!!

    25. März 2009 um 19:00

  11. Peter

    DIESE TAGE KENNE ICH SEHR GUT!(LACH)

    25. März 2009 um 18:39

  12. DANI´s

    Ich Lach mich schlapp . Man man ist ja Spannender wie alles Im Fernsehn . Ok sage jetzt nicht das ich meinen Kaffee heute morgen in aller Ruhe geniessen konnte . Grinsss Lg

    25. März 2009 um 18:37

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s