Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Der Brief den du geschrieben…

 
 

 Image Hosted by ImageShack.us

Der Brief den du geschrieben
 
Der Brief, den du geschrieben,
Er macht mich gar nicht bang;
Du willst mich nicht mehr lieben,
Aber dein Brief ist lang.
 
Zwölf Seiten, eng und zierlich!
Ein kleines Manuskript!
Man schreibt nicht so ausführlich,
Wenn man den Abschied gibt.
~Heinrich Heine~

 

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag

Herzliche Grüße Elke

 

 

Zurück zur Hauptseite
(dort befindet sich auch die Blogliste des laufenden Monats)

Advertisements

9 Antworten

  1. Pierre

    Liebe Elke,auf den Bezug Deines 1. Antwortkommentares für Toni….. Gebe Dir da Recht. Wenn man etwas beenden möchte, oder muß, ist es wirklich besser man schreibt oder sagt kaum oder gar nichts. Wie lang soll / wird denn dann ein Liebesbrief wohl werden? Einen Liebesbrief schreibt man ja eigentlich lieber, als einen Abschiedsbrief.Auch kann ich der Erklärung von Prema zu dem Thema 7 Schläfer nur bestätigen, konnte es nicht nur in der Gemeinte erst hören. Diese Bauerregel hat sich so um den 7.7. verschoben.Liebe Grüße Pierre

    28. Juni 2009 um 21:09

  2. Paramhansa

    Hallo ElkeAn das Gute muss man glauben und daran festhalten, egal wie stark das Gegnteil zu sein scheint, genau so, wie Du es machst. Dafür bewundere und liebe ich Dich. Die Bauern haben noch die Natur beobachtet und ihre Schlüsse daraus gezogen, was auf Beobachtung und Erfahrung beruht, kann ja nicht verkehrt sein. Über Klimaveränderung, schuldig; wir, wollen wir lieber nicht sprechen.Ich habe letzte Mail von M. erhalten als sie am einpacken war um in die Klinik zu fahren, in Eile und aufgeregt und nervös.Sie schrieb, sie schaltet jetzt PC ab. Ich habe noch gehofft, sie schaltet doch noch nicht aus, weil ich schnell geantwortet habe, sie soll mir bitte die Adresse der Klinik mitteilen aber es kam keine Antwort mehr.Wenn ich was hören sollte, sage ich Dir gerne Bescheid. Und für uns in Berlin hoffe ich endlich den Sommer.Ganz liebe Grüße an Dich und paß auf Dich auf. Jaaaaa, lieber eine liebe Umarmung von einem lieben Menschen als Nutella.Macht auch nicht dick aber sättigt die Seele ungemein. Bis dann.

    28. Juni 2009 um 20:38

  3. Elke

    Hallo liebe Prema, schön nun die Geschichte der Siebenschläfr zu kennen. Ich muss geschehen ich kannte sie nicht und hatte mir nie Gedanken darüber gemacht. Aaaaaaber ich bin Lernfähig und vor allen Dingen mag ich neues Wissen. Es ist eigentlich ja mehr so eine Bauernregel mit den 7 Wochen gleiches Wetter und weil es bei uns gestern sehr schön war bis zum Nachmittag und heute noch schöner ist, die Sonne scheint und es ist schon richtig heiß, halte ich mir zu gefallen daran fest :-)Hoffe M. hat die OP gut überstanden?! Hat sie denn kein Telefon auf dem Zimmer, dann könntest Du doch anrufen… ich melde mich heute mal mit einer PN dazu bei Dir, vielleicht habe ich eine Idee die Dir gefällt…wenn Du weniger Nutella brauchst wenn Du lieb umärmalt wirst tue ich das doch gleich mal :-)…liebe Grüße Elke

    28. Juni 2009 um 17:56

  4. Paramhansa

    Ach übrigens Elke,Weißt Du die Geschichte von den sieben Schläfern? Ich weiß nicht, was das mit dem Wetter zu tun haben soll oder sie den Tag "Siebenschläfer" nennen. Jedenfalls waren die 7 "Schläfer" damals nahe Ephesus (in der heutigen Türkei) unterwegs. Es waren Jugendliche, Schäfer und Neuchristen. Die Römer u.a verfolgten damals die Sekte und ihre Angehörige. Die 7 Jungs, die ihre Schafe hüteteten, mit Schäferhund, flohen vor den Verfolgern. Sie versteckten sich in einer Höhle, die Verfolger fanden se aber dort und sie bauten den Eingang zu der Höhle zu, die sieben mit Hund, waren lebend eingemauert. Sie schliefen ein. Nach 100 Jahren wachten sie auf, sagt die Legende. Sie hatten aber keine Ahnung, dass sie 100 Jahre geschlafen haben, inzwischen war zugemauerter Eingang auch verfallen. Im Glauben, sie werden verfolgt, schickten sie einen von ihnen mit etwas Geld "einkaufen" er sollte die Lage draussen erkunden und auch Brot kaufen. Auch der Hund war wohlauf. Der Junge ging…kam wieder und war vollkommen verstört denn er erkannte nicht-nichts….Brot konnte er mit seinem Geld auch nicht kaufen…es gab keine Verfolgung oder "Feinde", er war irritiert. Man hatte ihn dumm angsehen, sein Geld war nichts wert und man wollte es nicht und kannte es nicht…dramatische Geschichte. Er kam zurück, erzählte und sie verstanden, länger geschlafen zu hatten, als sie angenommen haben und waren vollkommen hilflos/ratlos/ Sie hatten also keine familien mehr, niemanden, wo sie hätten hin gehen können, niemand wartete mehr auf sie, keiner vermiste sie und sie kannten niemanden. Ob sie so und dort leben wollten und konnten?Erneut fielen sie in einen tiefen Schlaf, diesmal endgültig. Die Höhle der 7 Schäfern nahe Ephesus, wo auch das Haus der Mutter Maria ist, wo sie nach der Flucht aus Palästina lebte und starb, habe ich zwei mal besucht. Mutter Marias Haus ist auf einem Hügel bei Ephesus, ein Pilgerort für Christen und Moslems.Da würde ich gerne wieder hingehen, ist einfach wunderschön. Sehr interessant ist auch, dass das Haus der Mutter Maria durch eine blinde Nonne in Deutschland entdeckt worden ist, die niemals in der Türkei war und niemals gesehen* hat.Was mir die Geschichte der sieben Schläfer sagt? Der Tod ist nicht weiter als ein Schlaf, aus dem wir ins Leben erwachen, wobei das Leben der Tod bedeutet und der Tod das Leben. Nur Unwissende fürchten sich davor und wollen ewig als Fleisch und Knochen "leben" (tot sein) und nicht erwachen aus der Illusion. Einen schönen Sonntag und ein Zitat Gottes:"Sterbe und werde"!

    28. Juni 2009 um 08:50

  5. Paramhansa

    Hallo ElkeVolksmund hat sich wieder mal geirrt…. Der Sommer läßt auf sich warten. Wenn er da ist, ist auch schon wieder Herbstzeit, ist irgendwie depremierend dieses Jahr. Danke, mir gehts gut. Habe nur keine Nachricht mehr von der M. seit sie letzte Woche in der Klinik ist und am Fr. operiert wurde.Ich muss ein Glas Nutella essen, :-) anders ist das erdrückende Wetter nicht auszuhalten…wie ist es bei Dir?Wünsche Dir einen schönen Sonntag mit der Familie und hoffentlich besseres Wetter als bei mir. Danke für die Sonntagsgrüße.Eine liebe Umarmung….statt Nutella und mir geht es viel besser :-))

    28. Juni 2009 um 08:26

  6. Elke

    Liebe Prema,heute ist Siebenschläfer und der Volksmund sagt doch, dass das Wetter das wir heute hatten 7 Wochen anhält. Das wäre doch dann gut :-)… hoffe Dir geht es auch wieder besser… ich wünsche Dir einen schönen friedvollen Sonntag…drück Dich lieb Elke

    27. Juni 2009 um 22:05

  7. Paramhansa

    Hallo ElkeIch liebe Heinrich Heine…ja, wer denn nicht?! Ein sehr schönes Gedicht.Obwohl man* auch zwölf Seiten und mehr auch zum Abschied schreiben kann, ich würde.Ich hoffe, Dir geht es jetzt besser und der Alltag hat Dich wieder eingeholt?Es waren schlimme Zeiten die letzten Tage, zu viele Todesnachrichten, zu viel Trauer. Heute scheint endlich wieder die Sonne bei uns aber sieht nicht danach aus, als ob sie bleiben wollte.Liebe Grüße

    27. Juni 2009 um 15:58

  8. Elke

    Hallo Toni, das Gedicht gefällt mir gut, weil es ausdrückt, dass man nicht viele Worte machen muss, wenn man eine Beziehung beenden will. Nur wenn ich eine Antwort und somit einen weiteren Kontakt mit dieser Person möchte, dann überlege und schreibe ich viele Worte… das habe ich in meinem Leben bei Freunden erlebt…ich wünsche Dir ein schönes Wochenende… liebe Grüße Elke

    27. Juni 2009 um 13:32

  9. Knuddel

    @Elke, ich weis noch nicht was Du damit sagen willst und kann es dementsprechend nicht einordnen. :-(

    27. Juni 2009 um 11:50

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s