Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Tausendmale…

 

 
 

Tausendmale…

 

Tausendmale werd ich schlafen gehen,
Wandrer ich, so müd und lebenssatt;
Tausendmale werd ich auferstehen,
ich Verklärter in der seligen Stadt.
 
Tausendmale werde ich noch trinken,
Wandrer ich, aus des Vergessens Strom;
Tausendmale werd ich niedersinken,
ich Verklärter, in dem seligen Dom.
 
Tausendmale werd ich von der Erden
Abschied nehmen durch das finstre Tor;
Tausendmale werd ich selig werden,
ich Verklärter, in dem seligen Chor.
Christian Wagner (1835-1918)

 

 

… nach einem gesundheitlich nicht so prickelnden Wochenende, mit einem beängstigen Erlebnis, bekam ich heute von Lyrikmail dieses Gedicht zugesandt und es trifft meine Stimmung so als hätte ich es selber geschrieben…

Ich denke erlebte Gefühle und Ängste werden sich in allen Zeiten wiederholen und das ist auch der Grund warum ich hier öfters Gedichte von einst gelebten Poeten einstelle…

 

Herzliche Grüße Elke

 

Zurück zur Hauptseite

Advertisements

Eine Antwort

  1. Sternchen

    Es ist immer wieder erstaunlich , wie die gefühlten Erlebnisse von Menschen die nicht mehr sind heute noch nachvollziehbar sind ..

    14. September 2009 um 14:47

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s