Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Mal Tacheles gesprochen...

Advertisements

12 Antworten

  1. Ich kann Dich da schon verstehen. Aber was der Staat erstmal hat, das gibt er nur ungern wieder. Die Gesetze werden von denen gemacht, die nach vier Jahren Amtszeit bestimmt 4000 € Netto Rente bekommen, obwohl sie das reguläre Rentenalter noch lange nicht erreicht haben. Ob nun Gesetz oder nicht, wenn man seinen Rentenbeitrag in eine private Versicherung eingezahlt hätte, selbst wenn Du es in Deinem Fall unter dem Kopfkissen gelagert hättest, dann wäre Dein Geld noch da. So ist es im Sozialstaat verpufft. Tja, Pech gehabt!!! :(

    Liebe Grüße
    von
    Rainbow…

    11. April 2011 um 21:09

  2. Liebe Elke , sorry habe Deinen Beitrag mit Erstaunen erst jetzt gelesen!
    Das man wenn man Rente beziehen möchte ob regulär oder vorgezogener Ruhestand oder Erwerbsunfähigkeitsrente, es ist in jedem Fall so das man einen gewissen Zeitraum lückenlose Arbeitszeiten nachweisen muß!
    Das muß man mal Emotionlos sehen!
    Aber Pflegegeld auf Grund Deiner gesundheitlichen Problematik hättest Du schon seit Jahren haben können, das hätte Dir schon Dein Hausarzt raten müssen.
    Wie in jeder Großstadt so gibt es auch in Köln Mitarbeiter des sozialen Dienstes die mit Deiner Vollmacht Dir alle Behördlichen Wege abnehmen, Du mußt sie nur ordern zum Beispiel bei Deiner Krankenkasse! Hier ist gewaltig was versäumt worden.. ich hoffe Du bist mir jetzt nicht gram, doch mit Dir fühlen oder Jammern oder schimpfen auf unser soziales Netz bringt Dich keinen Schritt weiter. Du kannst eigentlich alles was nötig ist am Telefon regeln.. ich wünsche Dir von Herzen einen unbeschwerten Donnerstag,liebe Grüße Camina..

    7. April 2011 um 09:59

    • Es geht darum liebe Camina, dass ich die letzten Jahre hätte am Stück arbeiten müsssen. Was mein Leben betrifft, habe ich von Schulende bis die Kinder (1.Kind 1988) kamen bis auf ein halbes Jahr durchgehend gearbeitet. Mit regulärer Rente habe ich keine Schwierigkeiten höchstens, dass ich sie nicht mehr erleben werde. Nu geht es mir ja finanziell gut, aber was machen denn ddie wirklich armen Leute (ob lange Jahre gearbeitet oder nicht).

      Gleich bekommst Du noch eine Dankemail mit Preisanfrage :-)

      7. April 2011 um 11:28

      • Habe ich schon verstanden liebe Elke, Du hättest nach dem Krankenschein sofort Erwerbsunfähigkeitsrente und Pflegegeld beantragen müssen, oder wenn Du Deine Eltern gepflegt hast ohne noch beruflich tätig gewesen zu sein, für die Eltern Pflegegeld für Deine Leistung ! Das hätte als Arbeitszeit gegolten.. Die Anfrage ist überflüssig, hatte das Bedürfnis einfach einer lieben Freundin eine Freude zu machen.
        Es geht nicht darum ob es Dir gut geht oder nicht, sonder um Dein recht.. Bussi Liebes …
        PS: WO sind meine RATTEN?

        7. April 2011 um 22:44

  3. was auch immer ist und wird – vergesse nie, das da IMMER Hoffnung ist…!

    GLG

    Maccabros

    6. April 2011 um 21:36

  4. Hallo liebe Elke!
    Will mich doch auch mal wieder melden… diese Ungerechtigkeit schriet echt zum Himmel… wie schon gesagt wurde: arm und krank geht gar nicht…
    will mal hoffen, daß es wenigstens mit dem Pflegeantrag klappt… – aber die sind da auch oft sehr schräg drauf – und wenns noch so offensichtlich ist, welche hilfe da benötigt wird… mußt dich da noch viel kränker stellen als du bist (welcher Hohn)…

    Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft – dir und deienr Familie!!!

    Drück dich mal

    Vera

    6. April 2011 um 00:03

  5. Ja bei uns darf man nicht krank werden, dann ist alles okay.

    Arm und Krank ist ganz schlecht und gerade in diesem *zustand* müsste man sich eigentlich nicht noch mit solchen Dingen beschäftigen.

    Die Zeit wo es dir gut geht müsstest du zufrieden verbringen dürfen und nicht noch mit dem ganzen Kram an der Backe.

    Das ärgert mich schon das die dir so viele Steine in den Weg legen, niemand von den Behörden denkt daran das du krank bist und deine Kräfte für die wahren Dinge des Lebens brauchst.

    Kann die KK ,Rentenkasse nicht einfach das zahlen was du brauchst zum Leben, damit du endlich Ruhe von diesem Bürokram hast ?!

    Echt unser Staat bringst mich manchmal zum Grübeln, gerade in solchen Fällen muss menschlich entschieden werden und nicht nach irgenwelchen Vorlagen !

    Das nützt dir ja alles nichts, ich hoffe ihr findet bald eine Lösung.

    Schön das du dich immer meldest trotz das es dir schlecht geht.

    GLG TimeBandits :)

    5. April 2011 um 21:50

  6. Unser soziales Netz hat gewaltige Löcher. Hättest Du vor etlichen Jahren in Russland einen deutschen Schäferhund gehabt, ginge es Dir besser. Dann hättest Du noch einen Nachbarn gebraucht, der die bezeugt hätte, dass Du stufiert hast und Ingenieur warst und dass Du Grundstücke ohne Ende gahabt hättest, die dir dann weggenommen worden sind, dann wäre das soziale Netz da. Und das alles ohne einen Cent Beitrag. Und da schimpfst Du über unseren Sozialstaat.

    Liebe Grüße nach Köln
    Harald

    5. April 2011 um 20:14

  7. …ja, liebe Elke, vieles in unserem Staate schreit vor Ungerechtigkeit zum Himmel. Aber ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: kämpfe für Dein Recht! Sicher fällt Dir das in Deinem Zustand bestimmt nicht leicht, aber Du hast Deine Familie im Rücken.
    Ich musste für meine Mutter nach ihrer Krankheit auch vieles einfordern, aber das geht nur, wenn man hartnäckig am Ball bleibt. Notfalls auf Rechtsbeistand pochen.
    Ich drücke Dir die Daumen, wünsche Dir Durchhaltevermögen und Kraft, mein liebes Seelchen!

    Gruß Pubu

    5. April 2011 um 18:54

  8. Ja Sozialstaat,es ist ja schlimm,wenn man quasi betteln muss um zu seinem Recht zu kommen.Da hat es ein Verbrecher wirklich besser,wie Du ja schon geschrieben hast,der wird vom Sozialstaat versorgt.Aber wie Klaus schon geschrieben hat,Du musst da durchhalten,denn was Dir zusteht steht müssen sie Dir bezahlen.Klar es ist schwer in Deinem Zusand,auch noch für sein Recht kämpfen zu müssen.Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg,liebe Grüße Erika

    5. April 2011 um 15:22

  9. Liebe Elke,
    ich weiß, du möchtest kein Mitleid, darum schreibe ich, du musst versuchen durch zu halten, auch wenn es dir sicher schwer fällt. Übrigens der „Sozialstaat“ ist verpflichtet, dir zu helfen, darum ist es richtig dein Recht einzufordern, KLaus
    Alles Gute und ich denk an dich.

    5. April 2011 um 13:10

  10. fudelchen

    Oh man, ich bin entsetzt, kann das alles nicht glauben.
    Das sind keine guten Perspektiven.
    Auch dass es dir so gar nicht so geht, ist schon schlimm genug.
    Bin fassungslos.

    *drückdich* Herzlichst ♥ Marianne

    5. April 2011 um 12:51

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s