Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Blaue Creation
Abschiedsbrief

Advertisements

14 Antworten

  1. Lilofee

    Der Brief drückt sehr viel aus.
    Weisheiten, Gefühle und Sehnsucht gleichermaßen.
    Alles Gute für dich und viele Grüße
    von Lilofee

    21. September 2011 um 23:51

  2. liebe elke dieser brief ist sehr ergreifend geschrieben und ein jeder sollte seinem
    partner und seiner familie wertschätzung und liebe zeigen.
    ich bin immer sehr traurig wenn ich auf deiner seite bin, klar du schreibst auch mal was lustiges, aber zum grössten teil geht es bei dir um tod und traurigkeit – du selber hast einmal in deinem blog geschrieben,das wir nicht deine krankheit in den vordergrund stellen sollen,sondern schreiben wie uns der schnabel gewachsen ist ! ich will dir um gottes willen nicht vorschreiben wie du deine seite gestaltest und was du posten sollst, ich will dir nur meine stimmung vermitteln, wenn ich so einen post lese, wie zum beispiel diesen hier – er macht mich nachhaltig traurig.
    liebe elke ich wünsche dir eine schöne woche und grüsse dich ganz ♥lich

    19. September 2011 um 11:51

    • Liebe Karin, es ist nicht nötig auf meiner Seite Traurigkeit zu empfinden, denn sie soll eigentlich nur zum Nachdenken anregen. Ich bin ein sehr lustiger manchmal sogar alberner Mensch, aber ich denke auch gerne über das Leben nach. Schon immer war ich eine Denkerin und diskutiere auch gerne über die ernsteren Seiten des Lebens. Ich empfinde es eher so (auf die Gefahr hin´bei dem ein oder anderen falsch verstanden zu werden) das jemand der nur lustig schreibt sich hinter einer Maske versteckt und nicht ehrlich zu sich selber ist.

      Was Deinen Satz „das wir nicht deine krankheit in den vordergrund stellen sollen…) habe ich ganz sicher so nicht geschrieben, sondern ich meine immer, dass man mich daran fest macht was ich schreibe und dies auf meine Tagesform umgelegt wird. Dem ist nicht so, wenn ich lustiges schreiibe kann es sein, dass es mir sehr sehr schlecht geht, und wenn ich Nachdenkliches schreibe kann ich mich gut fühlen.

      ‚Weisst Du mich stört an Kommentaren, wenn es heisst ‚es scheint Dir besser zu gehen, Du bist wieder so oft aktiv‘ oder wenn ich einen nachdenklichen Beitrag schreibe, dies gleich meinem Gemütszustand zugeschrieben wird. Das alles trifft nicht zu. Was ich wann und wie oft und welches Thema auch immer anspreche nichts mit meinem Befinden zu tun hat.

      Anders wenn ich gezielt über mich schreibe, also einen Gefühlsmoment wiedergebe oder eine besondere Begebenheit erzähle, denn in dem Moment eröffne ich dem Leser ja wie es mir geht und erwarte dann auch dass die Kommentare ehrlich und frei Schnauze gegeben sind. Nicht aus falscher Rücksicht wegen meiner Erkrankung abgeschwächt oder umschrieben gesetzt werden.

      Ich liebe einfach die ernsteren Themen und das schon seit ich denken kann, hat aber nichts mit meinem positiven Denken zu tun – denn positiv Denken ist mein 2 Vorname gleich hinter heiter durchs Leben gehen. Das eine schließt das andere nicht aus…

      So liebe Karin, jetzt habe ich Dir aber einen ganzen Blog als Antwort geschrieben, hoffe Du verstehst, wie ich es meine…

      Suche immer noch nach dem Anfang für Deine Mailantwort :-) aber sie kommt noch ganz sicher…

      einen schönen Tag wünsche ich Dir… herzlich Elke

      20. September 2011 um 08:17

  3. Liebe Elke,Sterben muss jeder,mancher Jung mancher im hohen Alter.Siehe Johannes Heesters,der Kerl will einfách nicht!
    Übrigends ich habe dir nichts getan,würde mich freuen wenn du dich mal wieder meldest!!!
    Gruss Peter

    18. September 2011 um 20:06

    • Liebes Peterle, Heesters fällt wirklich aus dem Rahmen, manchmal denke ich, er lässt sich jeden Tag eine „Lebe noch etwas Spritze setzen“. Jung sterben zu müssen ist traurig, denn es ist wie ein angefangenes Werk brach liegen lassen zu müssen.

      Nein Peterle, Du hast mir ganz sicherlich nichts getan. Wie kommst Du auf so eine absurde Idee? Wir haben eine wunderbare Seelenfreundschaft und wenn ich nur den Hauch eines Missverständnisses bemerken würde, dann würde ich Deinen Maileingang zum überlaufen bringen. Ich schaue zu unseren Zeiten immer nach und freue mich wenn ich Dich dann sehe…

      sei lieb umärmelt Elke

      20. September 2011 um 07:48

  4. Einige haben keine Zeit einen solchen Abschied zu formulieren.
    Zumindest gehören gewisse Lebenserfahrungen und eigene Ziele dazu, diese intelligente Wortwahl zu finden.
    Möge jeder die Chance erhalten, den Sinn des Lebens, früher zu begreifen.
    Dann währe diese Welt eine bessere.

    Sei lieb gegrüßt.
    Christian

    18. September 2011 um 13:38

    • Liieber Christian, ich meine, wenn man jeden Tag als ein neues Geschenk sieht und ihn so lebt als sei er der letzte, dann hat man das Leben begriffen. Meine Lebensweisheit lautet; wenn ich Morgens aufstehe, packe ich alle negativen Einflüsse weg und bin offen für das Jetzt. Gestern ist vorbei – Morgen kommt vielleicht nicht, aber jetzt kann ich so viel bewirken, dass es keinen Grund gibt einen Abschiedsbrief zu hinterlassen. Es sei denn, einen Liebesbrief an meine Familie, damit sie immer ein liebevolles Andenken haben…

      Das Leben ist nicht schlecht lieber Christian, es sind manche Menschen die sie vergiften…

      herzlich Elke

      20. September 2011 um 07:39

  5. ja ,Elke so einen Brief müßen wir alle einmal schreiben ,Traurig ,grad wenn dann das Lied Abschied nehmen dazu läuft :-(
    lieben Gruß vom Klaus

    18. September 2011 um 09:37

    • Schöner wäre es lieber Klaus, wenn wir unsere Gefühle vorher äußern würden, dann müsste es, denke ich solche Briefe gar nicht geben…
      herzlich Elke

      20. September 2011 um 07:29

  6. Huhu Elki… ;-)

    Toll, einfach Wunderschön dieser Brief.. Bin sehr über diese Worte begeistert..
    Geht unter die Haut..Da steckt sehr viel wahrheit drinne…

    Liebe Elke, ich weiß nicht wann ich dich wieder einmal im Chatt erreichen werde, weil ich kaum noch hier reinschaue zur zeit, viel zu tun.. Aber meine Gedanken sind sehr oft bei Dir..Das kannste glauben..
    Ich Wünsche Dir auch ein wunderschönen und erholsamen Sonntag…
    Hoffe das es mal wieder klappt bei mir hier rein zuschauen und dich im Chatt zu erreichen.

    Ich drück dich ganz ganz Lieb…Busserl******Serena..(F)

    18. September 2011 um 00:04

    • Es ist die Weisheit des Lebens gebündelt in einem sehr schön geschriebenen Brief. Er hat mich gleich irgendwie in seinen Bann gezogen…
      Drück Dich lieb Elke

      20. September 2011 um 07:27

  7. Liebe Elke ein ergreifender Brief und drückt er doch aus was man im laufe eines Lebens
    durch Höhen und Tiefen an Erkenntnissen gewonnen hat.
    Aber auf mich wirkt er aber auch sehr traurig..Bussi Camina..

    17. September 2011 um 23:45

    • Liebe Camina, ich finde ihn gar nicht traurig, viel mehr sehe ich darin, was man im Laufe seines Lebens lernt bzw. lernen kann. Nun mag ich Marquez auch und irgendwie haben wir die gleiche Denkweise – aber Traurigkeit? Nein! Eher das Wissen des Alters…
      herzlich Elke

      20. September 2011 um 07:24

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s