Tränen und Glück finden sich in der Stille…

Advertisements

8 Antworten

  1. Ja das Gehirn eine Wissenschaft für sich, doch 10 000 x exakter und vielschichtiger wie
    der modernste PC und doch wegen seiner unzähligen Facetten Fehlern unterworfen, weil organisch und anfällig für Krankheiten…liebe Grüße Camina..

    29. Oktober 2011 um 23:17

    • Na liebe Camina ein PC ist aber auch sehr empfänglich für Fehler und Fehlerverbreitung, aber seine Infos hat er ja auch von uns :-)

      herzlichen Knutscha Elke

      30. Oktober 2011 um 03:59

  2. fudelchen

    Der Text läßt sich tatsächlich problemlos lesen.

    GLG Marianne :-)

    29. Oktober 2011 um 15:32

    • Ja Marianne, wie sehr sich das Hirn Worte einprägt und nicht die einzelnen Buchstaben sieht man ja auch daran, wenn wir mal einen Schreibfehler eingebaut haben, wird uns auch bewusst, aber wir können den Text noch so oft lesen wir finden ihn nicht bzw. erst nach einer Lesepause und dann springt er uns manchmal direkt an, weil das Wort halt so falsch aussieht…

      herzlich Elke

      30. Oktober 2011 um 03:57

  3. M.

    Ein nachdenklich machender Bericht. Oftmals werden einem Tatsachen suggeriert, wo danach Fehleinschätzungen gemacht werden und es zu Verurteilungen kommt, die durch nichts gerechtfertigt sind.

    Hallo Elke, ganz herzliche Grüße zu dir von Mandy

    29. Oktober 2011 um 11:21

    • Ja Mandy, genau darauf wollte ich hinweisen, wie schnell man Fehlurteile fällt. Fängt ja schon im klleinen Kreis an; ein falsch aufgefasster Satz – und es kann die grösste Freundestragödie entstehen…

      herlich Elke

      30. Oktober 2011 um 03:54

  4. Liebe Elke,

    das Gehirn lässt einem oft im Stich. Ich habe vor kurzem ein Experiment gesehen, das zwar lustig aussah, aber trotzdem zum Nachdenken anregt. In einer Fußgängerzone bat jemand um ein Interview. Im Verlauf dieses Interviews wurde dann eine große Holzplatte zwischen Interviewer und Interviewtem durchgetragen. In dieser Zeit wurde der Interviewer durch eine andere Person ausgewechselt. Den wenigsten ist dies aufgefallen.

    Ein schönes, verlängertes Wochenende
    Harald

    29. Oktober 2011 um 10:35

    • Ja Harald, ich Denke das Hirn nimmt nur wahr worauf es sich vorbereitet hat. Schaue ich mir bewusst an, weil mein Mann mich darum bittet, was er angezogen hat und ob es so in Ordnung ist für einen bestimmten Anlass, kann ich Dir den ganzen Tag sagen was er trägt. Aber ohne diese Aufforderung bin ich meistens überfragt, genau wie bei meinen Kindern und die haben schon spezielle Klamotten :-)…

      herzlich Elke

      30. Oktober 2011 um 03:50

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s